Ben (15): „Muskeln aufbauen durch Ernährung – geht das?”

image_pdfimage_print

Mein bester Kumpel und ich wollen mit Kraftsport anfangen und Muskeln aufbauen. Der Bruder von meinem Kumpel ist Trainer in einem Fitness-Studio und hat gesagt, dass das nur mit bestimmter Ernährung und Nahrungsergänzungsmitteln klappt. Er meint, dass man nur Eiweiß essen darf, also ganz viel Quark und Hähnchenfleisch und dass wir jeden Tag trainieren müssen. Außerdem soll man Protein-Shakes trinken und er hat auch Creatin und L-Carnitin empfohlen. Ich habe das mal gegoogelt, verstehe es aber nicht so richtig. Und das ist ja auch ganz schön teuer – geht das auch anders? Und was ist L-Carnitin und Creatin eigentlich? Uns ist das eigentlich gesund?

 

Lieber Ben,
zunächst möchten wir Dich darauf hinweisen, dass intensives Krafttraining im Wachstum nicht zu empfehlen ist – im Gegenteil: Du kannst Deinen Körper damit richtig schaden. Gegen Sport ist natürlich absolut nichts einzuwenden, aber ein zu früher Muskelaufbau geht nur an die Substanz und das kann zu Langzeitschäden führen. Leider weisen viele Trainer in solchen Mukkibuden darauf nicht hin, schließlich seid Ihr zahlende Kunden. Genauso ist es auch mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Protein-Shakes oder – Riegeln und Zusatzstoffen wie Creatin und L-Carnitin. All diese Stoffe braucht der Körper zwar zum Muskelaufbau und zur Regeneration, aber sie sind in unserer täglichen Nahrung enthalten und brauchen dem Körper nicht zusätzlich zugeführt zu werden.
Schlimmer noch: Proteinriegel könnten unter Umständen sogar schädlich sein: Bei übermäßigem Verzehr könnten sie auf Dauer die Nieren überlasten. 
Dass das alles Quatsch ist, kannst Du an Ausdauersportlern wie Marathonläufern sehen: Selbst bei dieser Belastung wird bei einer ausgewogenen Ernährung keine weitere Proteinzufuhr benötigt – das werden Dir viele erfolgreiche Marathonläufer bestätigen können.

Auch die Leistungssteigerung durch eine zusätzliche Aufnahme der Stoffe L-Carnitin und Creatin konnte bisher nicht nachgewiesen werden. Und wenn Du Dir die Zutatenliste der völlig überteuerten Shakes, Riegel und Drinks anguckst, wirst Du feststellen, dass sie zu einem großen Teil aus Zucker- oder Zuckeraustauschstoffen sowie Wasser bestehen. Der enthaltende Teil der angeblich wichtigen Zusatzstoffe ist verschwindend gering – sogar geringer als in einer ausgewogenen Ernährung. 
Also besser auf Abwechslung und gute Nahrung achten als viel Geld für Müll ausgeben. Wie eine ausgewogene Ernährung aussehen sollte und worauf Du dabei achten solltest, kannst Du in unserem Artikel „Power for You – Die Basics der Sporternährung“ nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.